Ich bin Ute Bivona.

Es begeistert mich, Mut zu zeigen, für mich und andere einzustehen, Verantwortung für mein Leben zu übernehmen!

So lange ich zurückdenken kann, habe ich mit meinem inneren Kritiker zusammengelebt - meiner eigenen unerbittlichen Stimme, die immer wieder Perfektion forderte. Willkommen in meinem Hamsterrad, das wohl sehr viele kennen.

2019 begann ich, nach einem grundlegenden gesundheitlichen Einschnitt, mir meine Kreativität langsam, Schritt für Schritt zurückzuerobern, ohne die Stimme der Perfektion, ohne Anspruch, nur mit Lust und Freude. Es war ein langer Weg, aber die Stimme wurde leiser, Mut und Kreativität blühten wieder auf.

Ich kaufte die besten Farben, nahm am Online-Kurs von Amira Rahim teil und entdeckte wieder die tiefe Freude am Spiel mit Farben und Formen und mit ganzem Herzen zu tun, was ich liebe. Meine Kunst macht mich und andere glücklich und ich began, mich und meine Kunst genau so zu sehen - wild, manchmal unvollkommen und voller Liebe.

Das Malen gibt mir die spielerische Möglichkeit, offen zu sein für neue Entdeckungen und Wachstum, Mut zu üben und mich mit den Gefühlen anderer zu verbinden. Mich inspirieren viele Geschichten, von Schmerz und Heilung, Liebe und Verlust, Fallen und Wiederaufstehen, Stärke und Kampf.

Meine Kunst ist mal bunt, mal reduziert, mal chaotisch, mal beruhigend und leise, immer inspirierend und voller Freude und Glück. Wenn ich male, schaffe ich Raum zum Atmen, zum Innehalten, zum Sinnieren. Meine Sammler beschreiben meine Kunst als schön, aufregend, bedeutungsvoll, friedvoll, oder freudig.

Kunst verbindet uns alle, in Depression und Glück, in Dunkelheit und Licht. Egal wie sich das Leben um mich herum anfühlt, ich werde nie aufhören zu malen. Es ist eine einfache Frage der Not und der persönlichen Gesundheit.

Ich liebe meine Kunst und meine Kunst liebt mich - das überträgt sich auf meine Sammler. Deswegen bin ich heute selbständige Künstlerin und dafür male ich.